Spargelsalat vom weißen Spargel

Großer Auftritt fürs "weiße Gold".


Meine echte Zuneigung zu diesem Gemüse habe ich ja bereits in meinem Gratinrezept offenbart. Hier nun ein Klassiker der fränkischen Küche - der Spargelsalat vom weißen Spargel in einem Essig-Öl Sud. Ob diese Art der Zubereitung nun tatsächlich fränkischen Ursprungs ist, möchte ich hier gar nicht mit Fug und Recht behaupten. Doch kann man ihn zur Saisonzeit in fast jedem fränkischen Lokal auf der Speisekarte finden.

Ich kenne diese Art Spargelsalat auch schon seit ungefähr "immer". Sonntags, bei meinen fränkischen Großeltern, gab es ihn von Anfang Mai bis Mitte Juni - egal zu welchen Bratengerichten. Leider war er mir oft zu lange gekocht und schmeckte mir erst so richtig gut, als ich selbst anfing ihn nachzukochen. Hier nun mein Rezept für diesen wunderbaren, frischen Salat.


Noch eine Bitte: achtet besonders auf ganz frischen, regional angebauten Spargel und verwendet den besten Essig und das noch bessere Öl das ihr auftreiben könnt.


Zutaten für 4-6 Personen:

- 1 kg weißen Spargel (bitte selbst schälen, der Frische wegen)

- 1 El Zucker

- 1-2 El Weißweinessig

- 2 El Olivenöl (ja ist natürlich nicht Fränkisch... ihr könnt gerne auch ein gutes, kaltgepresstes heimisches Öl verwenden)

- 1- 2 Tl Salz

- 1 Tl Zucker

- Handvoll frischen Schnittlauch


Zubereitung:

Den geschälten Spargel in einen ausreichend großen Topf geben (oder in einen Spargeltopf) und mit Wasser bedecken. Den Esslöffel Zucker hinzufügen (mildert die Bitterstoffe ab) und den Spargel zum Kochen bringen. Die Hitze deutlich reduzieren und die Stangen, je nach Dicke (verwende meistens einen I - er Spargel, der geschält ca. eine Dicke von 1,5 cm Durchmesser hat) für 8-10 Min. köcheln lassen. Der Spargel sollte sich mittels eines scharfen Messer leicht einstechen lassen, aber noch genügend Festigkeit besitzen. Lieber ist er etwas zu knackig, als zu weich. Da man Spargel ja auch roh verzehren kann, gibt es keine Minimumgarzeit.


In der Zwischenzeit eine rechteckige Auflaufform (oder worin auch immer ihr euren Spargel marinieren wollt) mit dem Essig, Öl, Salz und dem Zucker befüllen.

Sobald der Spargel gar ist, einige Schöpfkellen des heißen Spargelkochwassers in die Salatschüssel (Form) geben und mit den Zutaten vermengen. Bitte testet den warmen Spargelsud. Nur solange der Sud und der Spargel noch warm sind, kann noch nachgewürzt werden. Ansonsten nimmt der kalte Spargel weiteres Salz oder Essig kaum noch auf. Auch würzt eher etwas großzügig, denn der erkaltete Salat wird immer etwas weniger Geschmack behalten.


Wenn der Spargelsalat abgekühlt ist, könnt ihr noch frischen Schnittlauch darüber streuen.


Der Salat hält sich gut abgedeckt für ca. 2-3 Tage im Kühlschrank.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachkochen und natürlich beim Verspeisen.




13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Burgerbuns