Sri Lankisches Kartoffelcurry

Mehr Wohlbefinden kann ein Curry nicht bewirken, wie dieses milde Kartoffelcurry - besonders zum Frühstück erwärmt es ungemein die Seele...

In Sri Lanka wird meistens warm gefrühstückt. Allerdings meistens nicht so scharf und würzig wie zu den späteren Mahlzeiten des Tages. Besonders beliebt sind deshalb eher milde, kokosmilchlastige Currys mit Gemüse und mit jeder Menge Curryblättern. Diese helfen die Mahlzeit gut zu verdauen. Man will sich schließlich nach einem guten Frühstück nicht vollgegessen fühlen.

Traditionell wird zu diesem Curry eine Art gedämpfter Reisnudelfladen gegessen (String Hopper). Reis und ein gutes Weißbrot passen aber ebenfalls hervorragend zu diesem Gericht. Probiert es einfach aus.


Zutaten für 4 Personen:

- 1 kg festkochende Kartoffeln

- 2 mittelgroße Zwiebeln

- 400 ml cremige Kokosnussmilch

- 10 frische Curryblätter (wahlweise auch getrocknete)

- 1 Tl schwarze Senfsamen

- 2-3 Tl mildes Currypulver (ich verwende gerne die indische Currymischung von "Lebensbaum" Gewürze)

- 1 El Bratöl

- Salz, scharfes Chillipulver nach belieben


Zubereitung:

Zuerst die Zwiebeln und die Kartoffeln schälen. Danach die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und die Kartoffeln in mundgerechte Stücke (2cm) zerteilen.

Nun in einem flachen Topf das Öl erhitzen, die Zwiebeln und die frischen Curryblätter darin hellbraun anbraten (ca. 8 min). Anschließend die Senfsamen hinzufügen. Sobald diese zu springen beginnen, die Kartoffelstücke dazu geben. Mit der Kokosnussmilch aufgießen und mit dem Currypulver, Salz und gegebenenfalls mit dem Chillipulver würzen. Das Curry bei niedriger Hitze und zugedecktem Topfdeckel für ca. 15-20 min köcheln lassen. Bitte immer wieder mal umrühren.

Sobald die Kartoffeln gar sind, das Curry nochmals abschmecken (Kartoffeln benötigen oft mehr Salz als anderes Gemüse) und am Besten gleich heiß servieren.


Ich wünsche euch ein gutes Gelingen und einen guten Appetit!

xx Dipika





1 Ansicht0 Kommentare