Blaukrautküchle mit Bratkartoffeln & Meerrettichdip

Wunderbar deftiges Sonntagsessen.

Blaukraut ist einfach toll - es ist so vielseitig einsetzbar und schmeckt trotz des unverwechselbaren Kohlgeschmacks doch sehr verschieden.

Als Kind liebte ich die Kombination aus fränkischen Bratwürsten, herrlich eingekochtem Blaukrautgemüse mit Preiselbeeren und Kartoffelpüree. Da ich versuche viele Gerichte ohne tierische Lebensmittel neu zu definieren, kam auch dieses hier unter die Lupe.

Herausgekommen sind wunderbar deftige und saftige Blaukrautküchle, die natürlich sowohl mit Röstgemüsesoße und Kartoffelpüree, wie auch als Burgerpatty funktionieren.

Hier stelle ich euch meine Kombination mit Bratkartoffeln und veganer Meerrettichcreme vor. Ich hoffe es schmeckt euch so gut wie mir.


Zutaten für 12 Küchle:

- 1 mittelgroßen Blaukrautkopf, fein geraspelt (Küchenmaschine) oder fein gehackt

- 2 Weißmehl Semmeln vom Vortag

- 1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt

- Semmelbrösel

- 150-200 ml Pflanzendrink (ich bevorzuge Hafermilch), erhitzt

- 50 gr veganes Ei von Greenforce (auch veganer Eiersatz aus Lupinen möglich, mir schmeckt nur das von Greenforce besonders gut), dann 3 Eier durch den Eiersatz verwenden

- 2 Tl gerebelten Majoran

- Salz & Pfeffer nach belieben

- Bratöl


Zutaten für die Bratkartoffeln:

- 1 kg festkochende Kartoffeln, mit Schale gekocht vom Vortag

- 300 gr Zwiebeln, in Ringe geschnitten

- Bratöl

- Pfeffer & Salz


Zutaten für den Meerrettichdip:

- Meerrettich fein gerieben, oder aus dem Glas

- 250 gr vegane Frischkäsealternative

- 100 gr vegane Crème fraîche

- Salz

- Spritzer Zitronensaft

Dazu passt noch ein frischer Gurkensalat. Schnittlauch oder Frühlingszwiebelröllchen zum garnieren.


Küchle vorbereiten:

Zuerst das geraspelte Blaukraut in einer Schüssel mit 2 Tl Salz vermengen und gut durchkneten (wie bei einem Krautsalat). Das Kraut für 1h durchziehen lassen, damit es Wasser ziehen kann.


In der Zwischenzeit die Semmeln in Würfel schneiden und zusammen mit den Zwiebelwürfeln und dem Majoran, sowie 1 Tl Salz und ordentlich Pfeffer in eine große Schüsseln geben. Die erhitzte Pflanzenmilch darüber gießen und alles gut durchmengen.

Es sollte genügen Flüssigkeit sein, damit sich die Semmelwürfel auch vollsaugen können.

Das Ganze mit einem Topfdeckel abdecken und mind. 30 Min durchziehen lassen.


Nun die Küchlemasse fertigstellen: hierfür das Blaukraut mit den Händen ausdrücken, es sollte aber noch etwas Feuchtigkeit behalten. Die eingeweichten Semmeln mit den Fingern zerdrücken und das Kraut dazugeben. Den gewählten Eiersatz und je nach Feuchtigkeit des Teiges noch Semmelbröseln hinzugeben. Alles gut miteinander verkneten. Die Masse probieren und eventuell noch mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen. Die Küchlemasse sollt sich gut formen lassen und nicht den Anschien erwecken gleich wieder auseinander zu fallen. Nun 12 - 14 Küchle formen und bis zum herausbraten zur Seite stellen.

Den Meerrettichdip vorbereiten:

hierfür alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und abschmecken.


Gericht fertigstellen:

Nun die Kartoffeln in Würfel oder Scheiben schneiden. In einer schweren Pfanne Öl erhitzen und die Kartoffeln mit den Zwiebeln und 1 Tl Salz gut von allen Seiten anbraten.


Parallel in einer beschichteten Pfanne ebenfalls etwas Öl erhitzen und die Blaukrautküchle von beiden Seiten goldbraun braten (gesamte Garzeit ca. 5-8 min, je nach Dicke).

Anschließend noch den Gurkensalat zubereiten und alles auf einem Teller anrichten und mit etwas Frühlingszwiebeln oder Schnittlauch bestreuen.


Viele Freude beim kochen und schlemmen!

xx Dipika


89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Curry Buns