Cutlets mit Fisch - oder ohne...


Diese köstlich knusprigen Kugeln würde ich jeden Tag essen,


wohnte ich in Sri Lanka. Denn dort gibt es diesen beliebten traditionellen Snack an vielen Take Away Ständen zu kaufen und das in großer Vielfalt. Schon als Kind liebte ich Cutlets über Alles und so wurden sie für uns Kinder oft und gerne zubereitet.

Die allerbesten Cutlets, die ich je essen durfte, bereitete meine Tante Cokila zu und das in rauen Mengen. Aus diesem Grund wurde sie von meiner Schwester und mir zur "Cutlet Aunty" umbenannt - eine hohe Auszeichnung wie wir fanden.

Ich möchte euch heute mein Cutlet Rezept vorstellen, nicht zu scharf und dennoch würzig und vor allem variierbar. Ob vegetarisch, mit verschiedenem Fisch oder gar mit Fleisch, alles ist denkbar und erlaubt.


Zutaten als Vorspeise (oder Beilage) für 4 Personen:

- 600 gr mehlig kochende Kartoffeln

- 1 mittelgroße Zwiebel, in feine Ringe geschnitten

- 300 gr Makrelenfilets und oder Thunfischfilets aus der Dose, bitte achtet auf eine gute Qualität (im eigenen Saft, nicht im Öl eingelegt)

- oder wahlweise zum Fisch: 300gr Gemüsemix (Erbsen, fein geschnittene Karottenstreifen, Lauchstreifen, Frühlingszwiebeln, fein geschnittene grüne Bohnen ... etc.)

- Handvoll frische Curryblätter (oder getrocknete)

- 2 Tl Currymischung, zum Beispiel von "Lebensbaum", oder selbstherstellen aus Koriander, Kreuzkümmel, Fenchel, Bockshornkleesamen, Kardamom, schwarzen Pfeffer, Kurkuma, Cayennepfeffer, Zimt

- 1 Tl schwarze Senfsamen

- 1 Tl Salz (oder mehr, bitte einfach abschmecken)

- optional für mehr Schärfe: frische Chillis

- 1 großes Ei, verquirlt

- Semmelbrösel zum panieren

- 600 ml Bratöl zum frittieren

Aunty Kokila - our cutlet chef!

Zubereitung:

Zunächst die Kartoffeln waschen und im Ganzen mit Schale gar kochen.

In der Zwischenzeit die Zwiebelringe und wenn verwendet, die frischen Curryblätter in etwas Öl anbraten. Die Hitze etwas reduzieren und nach ca. 5 min die Gewürze hinzufügen. Nochmals 1-2 min weiter braten. (Sollte ihr Gemüsecutlets zubereiten, gebt ihr nun das geschnittene Gemüse hinzu und bratet es weitere 5-6 min an, würzt es bereits in der Pfanne mit etwas Salz.) Die Pfanne vom Herd nehmen und beiseite stellen.

Nun den Fisch abgießen und abtropfen lassen. Sobald die Kartoffeln gar sind, diese pellen und sofort mittels einer Gabel zerdrücken. Darauf achten, dass nicht alle Kartoffeln komplett zerdrückt werden. Es sollten auch noch einige Stückchen verbleiben. Nun die Kartoffeln mit ca. 1 Tl Salz vermengen und die Zwiebel-Gewürzmischung, sowie den Fisch dazugeben. Alles mit der Hand (Achtung, die Mischung etwas abkühlen lassen) vermengen und zu einem groben Teig verbinden. Die Teigmasse ist zwar weich, sollte sich nun aber gut zu Kugeln rollen lassen und dabei nicht auseinanderfallen. Wenn die Masse doch zu "wässrig" ist, kann man gerne mit ein wenig Mehl nachhelfen.

Das Ei in einem Suppenteller mit einer Prise Salz und Pfeffer verquirlen. Die Semmelbrösel auf einen flachen Teller geben und nun mit dem panieren beginnen. Erst die Cutlets im Ei wälzen und danach gut in den Semmelbröseln, siehe Bild unten:

Die panierten Cutlets für ca. 30 min in den Kühlschrank geben. Durch das Kühlen werden sie stabiler und lassen sich später besser ausbacken. Ansonsten kann es passieren, dass sie beim frittieren aufplatzen.

Vor dem Frittieren sollten sie allerdings wieder Raumtemperatur angenommen haben. Nehmt sie einfach 15 min vor dem Ausbacken wieder aus dem Kühlschrank heraus.


In einem flachen Topf das Öl erhitzen (auf 170 Grad - am Besten mit einem Küchenthermometer messbar), oder in einer Fritteuse um die Cutlets schön goldbraun auszubacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und entweder gleich verspeisen oder im vorgeheizten Backenofen bei 50 Grad warmhalten, bis es an den Esstisch geht. Cutlets sind eine wunderbare Vorspeise, werden in Sri Lanka aber auch zu einem großen Essen gereicht. Sie passen zu einfach zu Allem!

Cutlets mit Petersilienmallung




28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Burgerbuns