Apfelstrudeltaschen

mit einem super blättrigen Topfenblätterteig!

Vor vielen Jahren hatte ich ein unglaubliches "Backmarathonwochenende" in Tirol am Achensee. Die Mutter eines guten Freundes lebt und backt dort seit Jahrzehnten in alter Hausfrauentradition und vollbringt echte Wunder in ihrer Backstube.

Mit regem Interesse notierte ich mir jeden Kniff und Trick zu den verschiedenen Teigarten, zu Ausroll- und Knettechniken und zu guter Letzt wurde mir noch dieses "Teighighlight" beigebracht - Der Topfenblätterteig! Seither ist dieser ein ständiger Gast in meinem Ofen, ob süß oder herzhaft


Zutaten für den Teig:

- 350 gr Mehl

- 2 Tl Zucker (durch 1/2 Tl Salz ersetzen, wenn der Teig herzhaft verwendet werden soll)

- 250 gr eiskalte Butter, grob gerieben (funktioniert prima mit einer Standardküchenreibe)

- 250 gr Topfen (40% Fett!!)


Zutaten für die Füllung:

- 4-5 säuerliche Äpfel, geschält, geachtelt und in feine Scheiben geschnitten

- 1/2 Tl gemahlenen Zimt

- 1-2 El Zucker (nach belieben)


Zutaten für die Glasur:

- 150 gr Puderzucker

- 1 El frischen Zitronensaft


Das Mehl mit dem Zucker (Salz) vermengen und die geriebene Butter mit den Fingern zwischen dem Mehl abbröseln (zwischen den Fingern das Mehl mit der Butter grob vermengen, indem man die Butterfäden mit dem Mehl zwischen den Fingern verreibt).

Dann den Topfen zugeben und den Teig ziemlich schnell und eher "schlampig" miteinander zu einer Teigrolle verarbeiten. Man sollte noch nicht ganz verknetete Butterfäden im Teig erkennen können. Den weichen Topfenblätterteig in eine Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1h im Kühlschrank aufbewahren.

Der Teig lässt sich auch wunderbar einen Tag im Voraus vorbereiten.


Für die Apfelstrudeltäschchen rollt man den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm stark aus. Dann sticht man ca. 12-15 cm große Kreise aus (geht auch mit einer kleinen Schüssel) und legt die Teigkreise auf ein Backblech mit Backpapier.

In einer Schüssel vermischt man die Apfelstückchen mit dem Zucker und Zimt und gibt je nach Teiggröße soviel hinein, dass sich die Teigkreise noch gut verschließen lassen. Mit einer Kuchengabel drückt man dann die Ränder fest zusammen.

Das Ganze wiederholt man, solange man Teig und Äpfel hat. Vor dem Backen sticht man die Taschen noch ein paarmal mit der Kuchengabel ein, damit sie sich beim Backvorgang nicht aufblähen.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft erhitzen und die Apfeltaschen ca. 25min golbgelb backen.


In der Zwischenzeit stellt man den Zuckerguss her. Hierfür den Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einem glatten und etwas zähen Guss verrühren.


Die Apfeltaschen noch heiß mit dem Zuckerguss bepinseln. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und gerne auch lauwarm mit Schlagsahne verzehren.

Lasst es euch schmecken!


Wissenswertes: Der Topfenblätterteig ist super einfach in der Handhabung.

Er klebt kaum und lässt sich toll auswalzen. Zudem ist er für viele süße, wie herzhafte Köstlichkeiten (Quiche & Co.) verwendbar. Seit kreativ und probiert es aus. Viel Freude beim backen!





28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen