Rhabarbertarte mit Mandeln

Aktualisiert: Sept 3


Es war einmal an Englands schöner Ostküste...

... in einer Kleinstadt Namens "Deal" ... ich war schwanger und hatte ständig auf irgendetwas anderes Appetit. Mein Mann und ich zogen somit von einem Café zum nächsten um das "Richtige" zu finden. Wie auch in Märchen ging diese Geschichte gut aus und ich aß in einem wunderschön eingerichteten Café ein Stück Himmel - warme Rhabarberpie mit einem Schlag Creme Fraiche, großes Kino.

Wieder zuhause galt es diese nachzubacken , was sich zunächst als schwieriger herausstellte als ich dachte. Kennt ihr sicher auch, man ist im Urlaub und isst etwas ganz und gar Tolles und daheim nachgekocht erweist es sich als nicht zufriedenstellend.


Doch ich habe es geschafft und sogar noch etwas verbessert, meine ich. Hier nun mein Rhabarbertarte Rezept für euch. Lasst es euch schmecken!


Zutaten für den Teig (Tartform mit 20 cm Ø ):

- 230 gr Mehl

- 50 gr Speisestärke (Mais)

- 95 gr Zucker

- 150 gr kalte Butterstückchen

- 2 große Eigelb

- 1/3 Tl gemahlene Vanille

- Prise Salz

- 2-3 El eiskaltes Wasser


Zutaten für die Füllung:

- 4-5 dicke Stagen Rhabarber, gewürfelt

- ca. 150 gr Gelierzucker 2:1 (je nach Süße der Früchte)

- 80 gr Mandelblättchen

- 1 El Zucker

- 1 El Butter


Optional:

- 200 gr Creme Fraiche

- 1 Päckchen Vanillezucker


Zubereitung:

Zunächst wird der Teig vorbereitet, da man diesen für mindestens 30 min in den Kühlschrank geben muss.

Hierfür alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben (funktioniert perfekt auch in einer Küchenmaschine) und solange kneten (lassen) bis eine glatte Teigkugel formbar ist. Den Teig im Verhältnis 60/40 aufteilen und je zu einer Kugel geformt noch etwas platt drücken. In Frischhaltefolie wickeln und ab in den Kühlschrank zum Ruhen geben.


In der Zwischenzeit die Rhabarberfüllung vorbereiten. Die Rhababerwürfel in einen Topf mit dem Gelierzucker geben und vorsichtig zum köcheln bringen (ohne Deckel). Immer wieder umrühren, damit der Rhabarber nicht anbrennt. Bitte kein zusätzliches Wasser hinzufügen. Der Rhabarber besitzt genug Flüssigkeit, auch wenn es am Anfang nicht danach aussieht.

Den Rhabarber ca. 20 min bei offenem Deckel leicht köcheln lassen, bis ein dickflüssiger Mus entstanden ist. Zum Abkühlen in eine Schüssel umfüllen.


Nun könnt ihr bereits den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Die größere Teigmenge schön rund auswalzen und in eine vorgefettete Tarteform legen. Den Teig gut in der Form anpassen und dafür sorgen, dass der Teig etwas über den Rand der Form hinausragt.


Zwischenschritt: Die Mandelblättchen mit dem Zucker und der Butter in einer feuerfesten Schüssel ca. 4 min in den bereits warmen Ofen geben. Herausholen und die Mandeln gut mit der geschmolzenen Butter und dem Zucker vermengen.


Jetzt die Rhabarberfüllung auf den Teigboden geben (nur so hoch, dass noch etwa 5 mm Platz zum Rand vorhanden sind), den zweiten Teig ebenfalls gleichmäßig rund ausrollen und als Deckel auf die Tarte legen. Den Rand vorsichtig andrücken, damit er sich mit dem unteren Teigboden verbindet. Jetzt mit einem Messer entlang des Randes entlangfahren und den Rand somit gut verschließen. Notfalls nochmals etwas festdrücken (siehe Bild oben).

Zum Schluss die Mandelblättchen gleichmäßig auf dem Teigdeckel verteilen und die Tarte für ca. 30-40 min goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und gerne auch lauwarm mit einem großen Schlag Creme Fraiche verspeisen.

Lasst es euch schmecken!




154 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen